AR.Drone 2.0

Da geht ja gerade was durch die Nachrichten und beinahe verpasst. Die Parrot AR.Drone 2.0. Meiner guten alten Drohne geht es noch ziemlich gut, keine Angst.
Was ich ja immer ziemlich gut fand, war der selbstständige Schwebeflug sobald man die Steuerung losläßt. Dies hat mich vor einigen gröberen Crash bewahrt und es war ein excellentes Training für die Hubschrauber fliegerei.
Dies ist nun alles Geschichte! Wie Geschichte? Ja es ist so. Nun wird die AR.Drone immer aus Fliegersicht gesteuert. Es gibt kein seitenverkehrtes steuern und umdenken mehr. Die Bahn ist nun frei für die Causal Flieger. 😉 Weitere Verbesserungen haben die Ultraschallsensoren erhalten, diese Funktionen nun bis 6m Höhe nicht nur 5m. Die Kamera erhielt einen wesentlich besseren Sensor und kann nun bis zu 720p erfassen. All die Daten werden via WLan auf das IPhone übertragen und können dort mit vermutlich zukaufbaren Videoschnittsoftware aufgenommen werden. Generell soll sich das Modell sicherer, durch überarbeitete Software, steuern lassen.
Ich bin gespannt auf den Sommer, wenn es denn endlich soweit ist und man dieses Geschoss kaufen kann.

Dagegen habe ich bei der Travelling Funktion nunmal überhaupt nicht verstanden, was diese bewirken soll?!

„Travelling, mit der sich Kameraflüge leichter gestalten lassen sollen – bequem mit Vorgaben wie „vorwärts“, „seitwärts“ oder „rückwärts“

Weiß jemand was die besser macht?

3 Gedanken zu „AR.Drone 2.0“

  1. Ist doch alles Marketing.. Größere Reichweite? Bloß weil der Ultraschall nun 6m anstatt der 5m weit reicht? Seitenverehrtes Steuern machte doch gerade den Reiz aus.. Nun kann die AR.Drone ja jeder fliegen..
    Und 299 Dollar.. die reicht doch keiner weiter, bei uns wird die auch wieder 299€ kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.